VIMOTO

* 11. März 1995 im Züricher Zoo

wurde von seinen Eltern aufgezogen

Über Leipzig und Gastaufenthalte in Frankreich wechselte

er am 26. November 2009 in den Zoo Wuppertal

 

Sein Vater ist "N´Gola", der unglaubliche 29 Mal für Nachwuchs sorgte.

 Seine Mutter "Mamitu" hat 8 Kinder geboren (das letzte 2007) und Vimoto war ihr 4. Kind.

 

Am 16. Januar 2011 hatte UKIWA eine Totgeburt.

Das Gorillababy wäre der 1. Nachwuchs von VIMOTO gewesen. Überhaupt das 1. Gorillakind im Wuppertaler Zoo.

Vimoto ist vom Wesen her sehr ausgeglichen. 

Der noch relativ junge Silberrücken stellte bei seinen Damen sehr früh klar, wer Chef im Ring ist. Denn dies war vor allem Lomela nicht klar.

Sie und die anderen Damen waren es von Vorgänger TamTam her gewohnt, dem Silberrücken auf der Nase herumzutanzen. 

Der im Juli 2009 verstorbene Silberrücken ohne Nachkommen, war ein so herzensguter Gorilla, dass er sogar seinen Damen immer Essen übrig oder es sich wegnehmen ließ.

Vimoto stutzte sich Lomela (Tochter übrigens des Nürnberger`s Fritz) zurecht.


   

In Wuppertal hat man eine sehr schöne große Außenanlage. 

Die Innenanlage ist so gebaut, dass keine Geräusche von Besuchern zu den Tieren dringen. 

Fast ausschließlich verfüttert man hier Fenchel, Zwiebeln, Karotten und frisches Geäst.

Die Tiere sind nicht sehr menschenbezogen und

reagieren selten auf Besucher.

Allerdings sind alle sehr auf die Pfleger bezogen.

In der Innenanlage sind auf einer Empore Bänke zum  Verweilen angebracht, sodass man bei schlechtem Wetter schön die Tiere beobachten kann.

Auch in Wuppertal gibt es Fans der Gorillas.

Mit einer sehr netten Dame habe ich längere Zeit über die Tiere gesprochen, die sich noch sehr gut an die Zeiten mit TamTam oder auch Lomela im jugendlichen Alter

erinnern konnte. 

Dank auch an den netten Pfleger, der sich etwas Zeit für mich nahm und Auskunft über die Wuppertaler Gorillas gab. 

 

26.04.2011

Besuch fand im März 2011 in netter Begleitung ;o) statt

alienaeffchen - Heike M. Meyer