N`GOLA hatte in der letzten Zeit einige Weggänge zu verkraften. Das inzwischen 35jährige Oberhaupt der Züricher Gorillafamilie musste den Tod seiner langjährigen Lebensgefährtin NACHE verarbeiten.

Zudem wechselten 2 seiner Töchter in andere Zoos. ENEA zog in den Basler Zoo. EYENGA nach Rostock.

 

Besonders bei EYENGA zeigte sich, dass sie viel in der Großfamilie gelernt hat. Sie freundete sich sofort mit einer anderen Gorilladame in Rostock an. Die beiden Gorilladamen konnten inzwischen in Rostock mit ASSUMBO zusammengeführt werden.

 

N´GOLA ist ein Silberrücken, der sehr beruhigend auf seine Familienmitglieder einwirkt. Vom Charakter her ist er sehr ausgeglichen. Der Weggang von Familienmitgliedern setzt ihm sehr zu. Immer wieder suchte er nach ihnen. Besonders der Tod von NACHE hat ihm sehr zugesetzt.

 

Aber wo ein Ende, ist auch oft ein Neuanfang ...


N´GOLA wurde im Juli 2012 erneut Vater. Gorilladame MAMITU brachte eine Tochter zur Welt - MAWIMBI.

Nur einen Monat später, im August 2012 wuchs die Großfamilie in Zürich weiterhin an. N`YOKUMI (im letztem Jahr überlebte ihr Baby nach einem Unfall nicht - siehe Bericht LIBONZA), brachte erneut ein Junges zur Welt - MAHIRI.


 

Wer hier so gelangweilt auf seine Finger starrt, ist N´GOLA. Der Silberrücken aus dem Züricher Zoo/Schweiz. Vielleicht ist er sich bewusst, welch beeindruckende Leistung er in meinen Augen vollzogen hat.

  Dazu möchte ich hier einmal das internationale Zuchtbuch mit seinem Eintrag veröffentlichen:

 

N'GOLA

Stud #: 0654

Geschlecht: männlich

Eltern aufgezogen

Geburtsdatum: 21-Jun-1977

Geburtsort: Insel Jersey

  ZÜRICH, SCHWEIZ

Besitzer: Der Zoo Zürich

 

Total Geburten: 13.15.2

Hinterbliebener Geburten: 8.11.0

in Zürich seit 15-Apr-84

 

Vater: JAMBO *

Mutter: N'PONGO *

 

Nachkommen

MOJA *

Neema

Totgeburt *

OYA

ONJI *

Pole Pole

Quenta

RAFIKI

Rüya

SITAWI *

TAMBO *

Uzima *

VIMOTO

VIRINGIKA

VIZURI

Vijana *

Totgeburt *

YANGU

YBANA

Unbenannt *

Aborted *

Azizi

BONSENGA

Binga

EYENGA

ENEA

Haiba

Habibu

Totgeburt *

  LIBONZA  (*26.02.2011 - † 27.06.2011)

Kein Witz, der hier ziemlich gelangweilt aussehende Silberrücken hat unglaubliche 30 Mal für Nachwuchs gesorgt. Seit 1986 hat er nur wenige Jahre einmal eine Pause eingelegt. Seine Nachkommen werden uns in München, Krefeld, auf Teneriffa, in Shanghai, Wuppertal – VIMOTO, Leipzig, Duisburg, Madrid, Warschau, in Südafrika begegnen.

1992, 1993, und 1994 waren leider keine guten Jahre, die Jungtiere verstarben alle ziemlich jung. 1995 holte N`GOLA zum unglaublichen Schlag aus.

Im März wurde er 2 x Vater, dann im Mai und im Juni und das von 4 verschiedenen Gorilladamen!

 

Wenn man ihn so sieht, kann man dies gar nicht glauben. Mir drehte er meistens den Rücken zu und war sichtlich gelangweilt von den Menschen vor der Scheibe. (Zürich hat ein größeres Innengehege mit Glasscheiben, Rotlichtanlage und wenigen Klettereinrichtungen, dann gibt es ein sehr kleines Außengehege und einen nicht einsehbaren Innenbereich).

Die Tiere durchlaufen einmal am Tag ein Beschäftigungsprogramm und sind dann nicht zu sehen.

Ich vermute, dass es sich dabei um das Beschäftigungsprogramm von Jörg Hess im Basler Zoo handelt.

 

Leider hatte ich Probleme mit meiner Kamera, sodass ich nur wenige Bilder von N´GOLA zustande brachte.

 

Als ich meine 2. Runde durch den Zoo machte, präsentierte er sich kurz vor mir … packte dann die beiden Arme voll mit Stroh und verzog sich ins Innengehege, das nicht einsehbar ist. Der eindrucksvolle Silberrücken geht früh schlafen und so mancher Herr könnte sich bei diesem Gorillamann eine Scheibe abschneiden.

 
LIBONZA (*26.02.2011 - † 27.06.2011)   /   Foto: Heike M. Meyer
LIBONZA (*26.02.2011 - † 27.06.2011) / Foto: Heike M. Meyer

Sehr anrührend fand ich, dass N'YOKUMI (übrigens eine Tochter von GORGO aus dem Leipziger Zoo) ihr erstes Baby LIBONZA mir völlig unerwartet zur Ansicht hinlegte. So glückte mir ein Ganzkörperfoto der Kleinen, deren Name in einer afrikanischen Sprache übrigens wie passend: „Geschenk“ übersetzt heißt. Auch andere Gorillas wollten sich die 6 Wochen alte LIBONZA ansehen. Die noch unerfahrene Mutter lies sie sogar gewähren.

Auch möchte ich erwähnen, dass ich eine alte Bekannte wieder gefunden habe.

MARY ZWO konnte erfolgreich in die Züricher Gruppe integriert werden!

Die Gorilladame wurde 2006 im Zoo Münster geboren und in der Stuttgarter Aufzuchtstation aufgezogen. Ihr Vater, ein unerfahrener Schwarzrücken – N`KWANGO und ihre Mutter GANA war völlig überfordert. MARY magerte ab und wurde in die Uniklinik in Münster gebracht. Als die Kleine halbwegs wieder über den Berg war, kam sie nach Stuttgart. Elke Kastner und das fünfköpfige Pflegerteam zogen die kleine Gorilladame groß.

Bevor sie 2010 nach Zürich überwechselte, lernte sie kurz noch ihre Schwester CLAUDIA kennen, die inzwischen auch in der Stuttgarter Aufzuchtstation aufwächst. (Bericht von mir erscheint dazu bald unter KIBO, sein Nachwuchs, Claudia und die 4er Bande). GANA, die Mutter der Beiden starb kurz nach CLAUDIA´s Geburt in Münster. Der Bruder von den beiden Mädchen CLAUDIO verstarb 2008 an einem Herzinfarkt im Alter von 13 Wochen, GANA an einer Gehirnhautentzündung.

(Beide Todesursachen würde ich jedoch anzweifeln, wurden aber im internationalen Zuchtbuch angegeben)

 

 

alienaeffchen - Heike M. Meyer

Mai 2011

(Alle Fotos sind von mir selbst gemacht,

es wird hiermit darauf hingewiesen,

dass es sich bei dem einem Foto

um ein Plakat vom Züricher Zoo handelt!

  -

 

Wichtiger Hinweis:

Bitte kopieren oder vervielfältigen Sie Keines

der hier gezeigten Fotos.

Alle Rechte meiner Fotos von LIBONZA

übertrage ich hiermit an den Züricher Zoo.

Anfragen bitte an mich senden, was eine Veröffentlichung betrifft oder wenden Sie sich direkt an den Zoo Zürich.  

Heike M. Meyer

27. Juni 2011