Leider vergisst man neben den putzigen Gorillanachwuchs oder den imposanten Silberrücken die Gorilladamen. Dabei sind es gerade sie, die alle Fäden in der Hand haben.

 

Von Ihnen geht das Signal der Paarungsbereitschaft aus. Gorilladamen können es einem Silberrücken sehr schwer machen. Er muss sich deren Gunst sozusagen erst erarbeiten. Gerade in Zoos kommt es immer wieder vor, dass ein Silberrücken den Zoo wieder verlassen muss, da ihn gewisse Damen zu sehr zusetzten.

 

Viele Damen wurden mit der Hand aufgezogen und haben es nicht gelernt mit Nachwuchs umzugehen. Da Gorillababys im ersten Lebensjahr sehr anfällig für Krankheiten sind, sterben viele Babys. In den Zoos kommt es zudem häufig auch zu Totgeburten. Was vielen nicht bewusst ist, Gorillafrauen trauern bei Verlust ihres Kindes. Die toten Babys werden meistens einige Tage noch herumgetragen, ehe es abgelegt wird. Einige Gorillafrauen erschrecken sich beim Anblick von Nachwuchs und wissen nicht wie man es versorgt.

 

Auch Eifersucht unter den Damen ist durchaus verbreitet. So gilt es für sie die Stellung innerhalb einer Gruppe zu wahren.